Die Exkursion der Österreichischen Geophysikalischen Gesellschaft (AGS) am 23. Mai 2019 führte nach Leoben und in das „Zentrum am Berg“ am Erzberg.

Die Abfahrt von erfolgte um 7.55 Uhr vom Schwedenplatz in einem kleinen Bus der Fa. Zuklinbus. Gegen 10.10 Uhr wurde der Parkplatz hinter dem Lehrstuhl der Geophysik in Peter-Tunner-Straße 25-27 erreicht, wo Frau Kriendlhofer vom Stadtmuseum Leoben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßte. Die Führung durch Leoben konzentrierte sich auf das Erdbeben von 1794, dessen Auswirkungen von Dr. Christa Hammerl in Detail untersucht wurde. Der Weg zum „Schwammerlturm“ führte am Krempl-Haus, dem Peter Tunner-Denkmal, dem Stadttheater (seit 1790 durchgehend bespielt und somit das älteste laufend bespielte Theater in Österreich; es hat also das Erdbeben von 1794 gut überstanden) und der St. Xaver Kirche (1665–1773 Jesuitenkirche, seit 1811 Stadtpfarrkirche) vorbei.

Der Schwammerlturm

Nach dem Mittagessen im Schwarzen Adler ging es zum Zentrum am Berg (ZaB) am Erzberg, wo der Gastgeber Prof. Robert Galler (Subsurface Engineering der Montanuniversität Leoben) die Gruppe über die Forschungsanlage informierte und durch die Stollenanlagen führte. Das ZaB wird von der Montanuniversität Leoben betrieben und dient europaweit als unabhängige Forschungsinfrastruktur rund um den Bau und Betrieb von Untertageanlagen. Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Organisationen können unter realen Bedingungen Forschung, Tests und Übungseinsätze hinsichtlich Straßen- und Bahninfrastrukturen sowie zu aerodynamische Fragestellungen, zur Sicherheit im Untertagebau und -betrieb und zu Materialentwicklungen durchführen. Die Untertageanlage umfasst je zwei parallel geführte Straßentunnel und Eisenbahntunnel sowie einen Versuchsstollen, wodurch Forschung, Entwicklung, Ausbildung und Training unter realen Untertagebedingungen im 1:1-Maßstab ermöglicht werden. Den Abschluss bildete ein kleines Abendessen im Gasthof Pichler in der Ramsau bei Eisenerz. Rückkunft 21.55 Uhr am Schwedenplatz.

Gruppenbild über Tage

Zusätzliches Bildmaterial ist im Mitgliederbereich verfügbar.

Mehr:

Verfasser: Wolfgang Lenhardt