Grundlagenforschung
Seismikstollen im Conrad Observatorium. © ZAMG

Das Verständnis der Vorgänge im Erdinneren wird durch die Beobachtung des Erdkörpers und seines Magnetfeldes ermöglicht. Um diese Vorgänge zu verstehen, bedarf es einer ständigen Untersuchung der zugrunde liegenden Prozesse.

Die Grundlagenforschung ermöglicht es nicht nur zukünftige Entwicklungen des Erdkörpers abzuleiten, sondern deren Hintergründe zu verstehen. Die Geophysik nutzt hierfür alle verfügbaren physikalischen und mathematischen Methoden. Damit lassen sich kurzfristige von langfristigen Prozessen unterscheiden und Maßnahmen einleiten, die zu einer Verringerung der Naturrisiken beitragen.

Dazu zählen nicht nur eine realistische Abbildung der Erdbebengefahr, sondern auch kurz- und langfristige Veränderungen des Magnetfeldes und Schwerfeldes der Erde, welches direkt einen Einfluss auf Satellitenbahnen hat, und die Verbesserung von Methoden der Lagerstättenerkundung, die sich in der Auffindung von Rohstoffen wie Erdgas und Erdöl niederschlägt.